Kunst/Stadt/Öffentlichkeit – Planstadt Eisenhüttenstadt
Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR Eisenhüttenstadt
4. bis 6. Juli 2016
Workshops • Öffentliche Präsentation

Ein Gemeinschaftsprojekt des Kunstarchivs Beeskow und des Dokumentationszentrums Alltagskultur der DDR in Eisenhüttenstadt mit Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule 3 mit gymnasialer Oberstufe Eisenhüttenstadt und des Rouanet-Gymnasiums Beeskow

Im siebten Jahr unserer Sommerschule kooperieren erstmals Einrichtungen des Landkreises Oder-Spree, so das Kunstarchiv Beeskow und das Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR in Eisenhüttenstadt sowie zwei Schulen, die für die Idee einer gemeinsamen Sommerschule zu gewinnen waren: die Eisenhüttenstädter Gesamtschule 3 mit gymnasialer Oberstufe und das Beeskower Rouanet-Gymnasium.
Zugleich steht das erste Mal nicht das Kunstarchiv und sein Depot im Zentrum der Aufmerksamkeit, sondern die Planstadt Eisenhüttenstadt. Ursprünglich für 30.000 Einwohner konzipiert, wurde sie als erste organisierte Stadtgründung der DDR bekannt. Sie ist heute das größte Flächendenkmal Deutschlands und beeindruckt vor allem durch den Versuch einer Symbiose von Arbeit und Alltag.
Die Stadt als von Widersprüchen behaftetes Menschenwerk wahrzunehmen und kritisch zu hinterfragen, soll Anliegen der Sommerschule sein. In drei Workshops werden die Schülerinnen und Schüler durch Künstler, Architekten und Kunstlehrer an die Spezifik der sozialistisch-realistischen Kunst und Architektur herangeführt und zu eigenen Entwürfen herausgefordert. Im Workshop 1 „Kunst im öffentlichen Raum“ begibt man sich auf eine „Kunsttour“ durch Eisenhüttenstadt und begegnet dabei den zahlreichen Plastiken und Installationen auf den Straßen und Plätzen. Nicht weniger als die Vision einer architektonischen Umgestaltung des Zentralen Platzes hat dagegen der Workshop 2 „Architektur in Eisenhüttenstadt“ zum Thema. Der Workshop 3 „Öffentliche Bildkunst - Kunst im Auftrag“ widmet sich schließlich einer Eisenhüttenstädter Besonderheit, den Wandbildern an Fassaden und in repäsentativen Gebäuden, von denen viele auf den Künstler Walter Womacka zurückgehen.

Die Sommerschule „Kunst/Stadt/Öffentlichkeit – Planstadt Eisenhüttenstadt“ wird vom Landkreis Oder-Spree, der Raiffeisen-Volksbank Oder-Spree eG, der Stadt Eisenhüttenstadt, der Eisenhütten-städter Gebäudewirtschaft GmbH und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg unterstützt.

Weitere Informationen:
» Pressemeldung (PDF)
» Plakat